Dem Himmel so nah…

Dürfen es ein paar Noten mehr sein? Aber ja! Und zwar zum Hören und Mitsingen: „Cantamus = Wir singen“. Der ambitionierte Chor aus Münsters Musikpfarre St. Joseph Münster-Süd beschäftigt sich mit Werken von der Steinzeit der E-Musik bis zu „abgedrehten“ Zeitgenossen. Das Spektrum reicht von Palestrina bis Rutter, von deutscher Romantik über den französischen Impressionismus bis hin zu geistlichen Werken und Shakespeare-Vertonungen. Das eher kleine Ensemble zeigt sich gern vielfältig. So stehen auch eher weltliche Stücke auf dem Programm – wie die „Five Flower Songs“ von Benjamin Britten oder Antonin Dvoráks Opus „In der Natur“.

Die Freude am Chorgesang speist sich natürlich aus einer gelungenen Aufführung. Der Weg dorthin ist zuweilen dornig, aber auch intensive Probenarbeit vermittelt Glücksgefühle – wenn nach mühsamem „Schrauben“ an einer schwierigen Passage der Klang dort ist, wo er sein soll. Auch mit Lob wird nicht gespart: „Der Bass war am Sonntag gegen 11.30 Uhr unerreicht…“

Gestern und heute – der Kammerchor Cantamus

Seit 1988 gibt Cantamus Töne von sich, erst als Jugendchor mit „Neuem Geistlichen Lied“ und „Gospel-Songs“. Später, nach zweifachem Wechsel in der Leitung, verlegte sich der Chor auf ein anspruchsvolleres Repertoire: Jazzklänge und Musical-Effekte ergänzten das Programm. Die Mitsänger waren damals, Mitte 90er, vielfach Studenten, alle „in der Blüte ihrer Jahre“. Mit zunehmender Reife der Protagonisten wurde die Stimmung etwas gesetzter, ausschweifende Chorwochenenden mit langen Nächten gehörten nun der Vergangenheit an. Das Durchschnittsalter stieg – offensichtlich zeigte der Chor inzwischen auch der Generation Ü30, dass es sich hier lohnt, mitzusingen.
Heute stehen insbesondere große klassische Chorliteratur auf dem Programm: geistliche Werke, gemeinsam aufgeführt mit den anderen Chören aus St. Joseph und professionellen Solisten – aber auch große Werke in kleiner Besetzung, ein Requiem für großen Chor und Orchester in der Fassung für Chörchen und zwei Pianos, fast eine Kammermusik. Der musikalische Anspruch stieg ebenso wie die Seitenzahl der Partituren…
Dürfen es also ein paar Noten mehr sein? Willkommen zum Hören und Mitsingen!

Die Proben des Kammerchor Cantamus

Regelmäßig mittwochs um 20.15 Uhr trifft sich Cantamus für knapp zwei Stunden Probenarbeit. Ab 19.30 Uhr ist reihum eine der Stimmen Sopran – Alt – Tenor – Bass zur Einzelprobe vorgeladen. In Großkampfzeiten vor großen Auftritten gibt es einzelne Sonderproben. Die Proben finden statt – ach was: sie ereignen sich! – im Gemeindehaus St. Joseph, gleich neben der Kirche St. Joseph an der Hammer Straße – hier der Link zu Google Maps ||: Sankt-Josefs-Kirchplatz 11 in Münsters Südviertel. Noch Fragen? Michaela Schäfer | Tel. 0251 797798 ||: michaela.rasch@gmx.de

 

Das nächste Konzert Highlight

25.
03.

„h-moll-Messe“ | Johann Sebastian Bach

Kammerchor Cantamus und Jugendschola singen am Karfreitag Bachs h-moll-Messe BWV 232, auch bekannt unter der Bezeichnung „Hohe Messe in h-moll“. Es ist das letzte große Vokalwerk von Johann Sebastian Bach und eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen. Das Originalmanuskript gehört übrigens zum UNESCO-Weltdokumentenerbe!
Beginn: 18.30 Uhr
Leitung: Winfried Müller

25.
09.

Herbstkonzert | Kammerchor Cantamus

Das Programm wird noch nicht verraten, aber soviel sei gewiss: Der Konzertabend mit dem Kammerchor Cantamus wird ein Hörgenuss…
Beginn: 18.30 Uhr
Leitung: Winfried Müller

01.
11.

„REQUIEM“ | Maurice Duruflé

Allerheiligen – das heißt an St. Joseph Konzert plus Gottesdienst. Und so sind sie wieder einmal alle im Einsatz: der Kinder- und Jugendchor, der Kammerchor Cantamus, Solist, Cello und Orgel… Das Requiem op. 9 von Maurice Duruflé ist eine Vertonung der lateinischen Totenmesse und ist somit würdiger musikalischer Rahmen zum Gedenken für die Verstorbenen des vergangenen Jahres.
Beginn: 18.30 Uhr

25.
11.

Die Große Rheinberger-Messe!

Am Christkönigssamstag 2017 wagen sich die Sängerinnen und Sänger von St. Joseph an die Große Messe in C-Dur von Josef Gabriel Rheinberger. Es ist seine einzige Orchestermesse des Komponisten, und so werden Chöre und Solisten instrumental kräftig unterstützt.
Beginn: 18.30 Uhr

Kirchenmusik Münster