Der Klassiker: Orgel-Herbst in St. Joseph

1988 wurde die Tradition der Orgelkonzerte St. Joseph ins Leben gerufen Organisten aus dem In- und Ausland entdecken für und mit den begeisterten Hörern den Facettenreichtum einer Orgel, die in sich drei Orgelepochen vereinigt. Ziel damals wie heute: Orgelmusik der besonderen Art im Kirchenraum zu erleben – Eintritt kostenlos! In den vier Konzerten der Reihe „Orgelherbst St. Joseph“ wird Musik unterschiedlicher Epochen und Stile zu Gehör gebracht. Klar, dass neben dem Literaturspiel gerade auch die Improvisationen in St. Joseph ein sehr interessiertes Publikum finden.
Nach Martin Heinrichs setzt seit 1995 Organist Winfried Müller als künstlerischer Leiter den Orgelherbst, der inzwischen über das Münsterland hinaus Rang und Namen hat, aktiv fort und stellt ihn unter ein jährlich wechselndes Motto: „César Frank und die Orgelimprovisation“ oder „Die Orgel zwischen Verkündigung und Show“, Wegbereiter und Begleiter Olivier Messiaens war der Orgelherbst ebenso gewidmet wie dem Komponisten Felix Mandelssohn Bartholdy – und auch 2015 heißt es wieder vielversprechend: „Orgel plus!“

Die Orgeln von St. Joseph

Die erste Orgel von St. Joseph wurde 1911 von der Nienberger Orgelbaufirma Fleiter mit 50 Registern und 3 Manualen errichtet und 1944 zerstört. Erst 1958 konnte die Gemeinde durch Ankauf einer großen, traditionsreichen Orgel aus Arnsbach im Sauerland Ersatz schaffen: Johannes Christoph Crapp baute 1719 für die Johannes-Kirche in Arnsbach eine Orgel mit 26 Registern, zwei Manualen und Pedal. Im Jahre 1872 nahm Georg Friedrich Steinmeyer daraus 16 Register für einen Neubau der Orgel. Seinen besonderen Charakter erhielt dieses Instrument mit 40 Registern, 3 Manualen, Pedal und einer mechanischen Kegellade durch die Disposition nach Rheinberger. Die Firma Steinmeyer wurde schließlich 1937 mit der Erweiterung dieser Orgel auf 59 Register betraut. In diesem Zustand wurde sie 1958 nach St. Joseph überführt und umgebaut. Im Jahr 1988 erfolgte eine vollständige Restaurierung (technischer Neubau) dieser Orgel durch die Firma Fleiter. Neben Cavaillé-Coll-Spieltische und Schleiflade wurde das Brustwerk zum Schutz und zur besseren Klangabstrahlung mit einem für den Kirchenbesucher unsichtbaren Dach ausgestattet. Das Prospekt erhielt eine neue Bronzierung. 2005 musste die Orgel im Rahmen der Kirchenrenovierung durch die Fa. Fleiter vollständig ausgebaut werden. Das war die Gelegenheit zur Beseitigung von Wasserschäden, technischen Mängeln und einiger „Unstimmigkeiten“ in der Registrierung. Neu intoniert und lackiert – die Pfeifen erstrahlen jetzt im matten Glanz eines Auto-Metallic-Lacks – erfreut das Instrument nunmehr akustisch und optisch die Gemeinde, die durch beträchtliche Spenden ihre Verbundenheit mit dem Instrument und der Orgelmusik unter Beweis stellte. Seit 1996 besitzt St. Joseph für kleinere Aufgaben zusätzlich eine Chororgel.
Die heutige Orgel von St. Joseph ist mit ihren 67 klingenden Registern eine der größten Orgeln in Münster.
Wer sie hört, ist immer wieder über ihre Klangvielfalt und ihren grandiosen Tutti-Klang im Raum erstaunt.
||: mehr Infos gibt’s im Orgel-Magazin

 

Die Konzerte zum Orgel-Herbst 2016 in St. Joseph

02.
10.

Orgel-Herbst 2016 | „Pull out all Stops“

Auch in diesem Jahr stehen an den Sonntagen im Oktober Orgelkonzerte plus Soloinstrument auf dem Programm. Und da es in diesem Jahr fünf Sonntage gibt, gibt es auch fünf Konzerte. „Pull out all Stops“ – alle Register ziehen im doppelten Sinne: Überregional bekannte Organisten sind in St. Joseph als Solisten zu Gast und werden der Fleiter-Orgel mit Sicherheit so manch unerhörten Ton entlocken. ||: mehr zum Orgel-Herbst
Das Eröffnungskonzert der hochkarätigen Reihe am 2.10. bestreitet ||: Olivier Perin, Directeur du Conservatoire régional du Grand Nancy, Frankreich.
Beginn: 18.30 Uhr.

09.
10.

Orgel-Herbst 2016 | „Pull out all Stops“

Das zweite Orgelkonzert der diesjährigen Reihe spielt der Organist ||: Rudolf Innig aus Bielefeld. Bekannt ist Innig nicht nur durch frühere Konzerte in St. Joseph, sondern auch für seine CD-Einspielungen mit sämtlichen Orgelwerken von Johannes Brahms, Franz Lachner, Felix Mendelssohn, Felix Nowowiejski, Horatio Parker, Josef Gabriel Rheinberger, Robert Schumann und Olivier Messiaen.
Beginn: 18.30 Uhr

16.
10.

Orgel-Herbst 2016 | „Pull out all Stops“

Am dritten Sonntag im Orgel-Herbst heißt der Solist an der Orgel ||: Friedemann Johannes Wieland, Erster Organist und Kantor am Ulmer Münster.
Beginn: 18.30 Uhr

23.
10.

Orgel-Herbst 2016 | „Pull out all Stops“

Ansgar Wallenhorst, künstlerischer Leiter der „Orgelwelten Ratingen“ und Kantor an St. Peter und Paul in Ratingen, ist der Solist für das vierte Konzert des Orgel-Herbstes in St. Joseph. Als Gewinner des 42. Haarlemer Improvisationswettbewerbs tritt ||: Ansgar Wallenhorst als markanter Improvisator und überzeugender Botschafter einer innovativen Orgelkultur auf.
Beginn: 18.30 Uhr

30.
10.

Orgel-Herbst 2016 | „Pull out all Stops“

Für das Abschlusskonzert der 2016er Orgel-Herbst-Reihe zieht Winfried Müller als Organist an St. Joseph Münster-Süd noch einmal alle Register seiner Haus-Orgel. Es bleibt spannend…
Beginn: 18.30 Uhr

Kirchenmusik Münster